IT-Sicherheit, Informationssicherheit und Internetsicherheit: Besseren Durchblick im IT-Begriffsdschungel!

IT-Sicherheit, Informationssicherheit, Internetsicherheit: Wenngleich die Begrifflichkeiten in die gleiche Richtung gehen und sich überlappen, gibt es doch elementare Unterschiede, die bei der Verwendung zu beachten sind. Die IT-Sicherheit befasst sich mit der Absicherung aller benutzten Informationstechniken bzw. -technologien in einer Firma. Die Informationssicherheit hingegen stellt die Verfügbarkeit, Integrität und Vertraulichkeit aller Informationen durch technische und organisatorische Maßnahmen sicher. Die Internetsicherheit weitet die IT-Sicherheit auf den kompletten virtuellen Raum aus und bietet Schutz vor gefährlichen Internetbedrohungen.

Die rasant zunehmende Digitalisierung und globale Vernetzung aller Arbeits- und Lebensbereiche hat außergewöhnliche Wachstumspotenziale und Freiheitsgrade eröffnet.
Allein im vorangegangenen Jahr konnten alle Unternehmen, die im Rahmen der Benchmark-Studie Digitalisierungsindex Mittelstand 2020/2021 der Deutschen Telekom befragt wurden, ihren Umsatz mithilfe digitaler Abläufe um wenigstens 38 Prozent erhöhen – bei den digitalen Vorreitern waren es gar knapp 75 Prozent. Zudem brachten 80 Prozent der „Top-10-Leader“ – Betriebe mit einem hohen Digitalisierungsgrad – neue Ideen und Innovationen dank digitaler Abläufe früher auf den Weg als 35 Prozent der Betriebe mit nicht so digitalisierten Prozessen.
Doch wie jeder weiß hat jegliche Medaille eine Kehrseite: So liefert der digitale Wandel keinesfalls nur neue Geschäftsfelder, Ideen und Neuerungen hervor, stattdessen auch neuartige Angriffsszenarien und Internetbedrohungen.
Demnach gewinnen IT-Sicherheit, Informationssicherheit und Internetsicherheit zunehmend an Relevanz. Jedoch führen diverse Interpretationen und Einsatzbereiche der Begrifflichkeiten dazu, dass eine sehr exakte Trennung nur schwer möglich ist. Trotzdem gibt es einige essenzielle Eigenschaften, mittels derer man IT-Sicherheit, Informationssicherheit und Internetsicherheit gut trennen und merken kann.

Erfolgreiche Digitalisierung benötigt gesamtheitliche Sicherheit!
Der Gebrauch digitaler Technologien eröffnet Firmen enorme Wachstumspotenziale. Firmen können durch den Aufbau neuer, digitaler Geschäftsmodelle nicht nur vollkommen neue Märkte für sich nutzbar machen, zudem ebenso neue Zielgruppen finden.
Allerdings setzt dies eine hohe IT-Sicherheit voraus.

Die IT-Sicherheit ist ein Segment der Informationssicherheit. Sie befasst sich in erster Linie mit dem Schutz aller genutzten Informationstechniken bzw. -technologien wie Hardware und Software-Systemen oder Rechner- und Netzsystemen.
Laut dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) „beschreibt die IT-Sicherheit den Schutz aller Teile eines IT-Systems vor unbefugtem Zugriff, Manipulationen oder Diebstahl. Geschützt werden müssen alle Teilsysteme, mit denen Informationen verarbeitet, genutzt und gespeichert werden: Dazu zählen Endgeräte, Betriebssysteme und Anwendungen, aber auch Server und Cloud-Dienste.“
Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hingegen definiert die IT-Sicherheit folgendermaßen: „Die IT-Sicherheit bezeichnet einen Zustand, in dem die Risiken, die beim Einsatz von Informationstechnik aufgrund von Bedrohungen und Schwachstellen vorhanden sind, durch angemessene Maßnahmen auf ein tragbares Maß reduziert sind. IT-Sicherheit ist also der Zustand, in dem Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Informationen und Informationstechnik durch angemessene Maßnahmen geschützt sind.“
Aus diesem Grund ist das Ziel der IT-Sicherheit, IT-Systeme und elektronisch gespeicherte Daten mittels organisatorischer und technischer Maßnahmen vor Bedrohungen und Folgeschäden zu sichern.
Um dies zu schaffen, werden in der Praxis unter anderem Antivirenprogramme, Antispamlösungen, Firewalls, Backups, Zugriffskontrollen und Security Awareness Schulungen implementiert.

Informationen sind das Gold von Morgen!

Informationen sind die wertvollsten Ressourcen eines Unternehmens und deshalb besonders schützenswert.

Die Informationssicherheit dient folglich dem Ziel, die Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten jeder Kategorie und Herkunft zu gewährleisten. Hierbei ist es unwichtig, ob die Daten digital in Systemen und Netzwerken verarbeitet werden, in Papierform existieren oder sich in den Köpfen der Menschen befinden.

Um Daten ein angemessenes Schutzniveau zukommen zu lassen, beruht die Informationssicherheit auf den Schutzwerten: „Vertraulichkeit“, „Integrität“ und „Verfügbarkeit“.

In vielen Unternehmen dient entweder der IT-Grundschutz des Bundesamtes für Informationssicherheit, kurz BSI, oder die ISO 27001 als Grundlage für die Informationssicherheit. Ersteres verfolgt hierbei einen ganzheitlichen Ansatz zur Informationssicherheit: Außer technologischen Aspekten werden auch infrastrukturelle, organisatorische und personelle Fragestellungen betrachtet. Darüber hinaus erlaubt der IT-Grundschutz eines systematischen Vorgehens nötige Sicherheitsmaßnahmen zu erkennen und zu realisieren.

Sicher surfen in unendlichen Weiten!

Die Entwicklung des Webs ist eine der bedeutensten Errungenschaften der Menschheit. Es verknüpft die physische und die online Welt auf bislang einzigartige Weise. Dennoch wächst mit der zunehmenden Vernetzung auch die Angriffsfläche für Internetkriminelle. Inzwischen verstreicht selten ein Tag ohne mediale Berichterstattung über Cyberkriminalität, Cyberkrieg oder Cybermobbing.
Wie aus dem vom Bundeskriminalamt veröffentlichten Bundeslagebild Cybercrime 2019 hervorgeht, wurden 294.665 Fälle registriert, bei denen das Internet als Tatmittel benutzt wurde.
Aufgrund dieser Entwicklung hat die Internetsicherheit die oberste Priorität.
Im Vergleich zur IT-Sicherheit beschränkt sich die Internetsicherheit nicht nur auf die eingesetzten IT-Systeme innerhalb eines Betriebes, sondern weitet das Aktionsfeld auf den gesamten online Raum aus. Dieser beinhaltet sämtliche mit dem globalen Internet verbundenen IT-Systeme und IT-Infrastrukturen sowie deren Kommunikation, Anwendungen, Prozesse mit Daten, Informationen, Wissen und Intelligenzen.

Ausführliches Sicherheitskonzept statt von Flickschusterei

Alles in allem lässt sich sagen, Informationssicherheit, IT-Sicherheit und Internetsicherheit tragen wesentlich zum Unternehmenserfolg bei. Um Ihr Unternehmen in Zeiten fortschreitender Digitalisierung und Vernetzung gegen Risiken und Bedrohungen jedweder Art absichern zu können, sollten Sie sich die Begriffe Informationssicherheit, IT-Sicherheit und Internetsicherheit korrekt einprägen. Nur so können Sie ein allumfassendes Schutzkonzept mit passgenauen und wirkungsvollen Sicherheitslösungen sowie Handlungsrichtlinien entwickeln und umsetzen.

„Die Frage ist nicht, ob man zum Ziel eines Angriffs wird, sondern wann und wie schlimm.“

Als Ihr vertrauensvoller Partner stehen wir Ihnen bei Fragen rund um die Themen IT-Sicherheit, Informationssicherheit und Internetsicherheit jederzeit zur Verfügung. Gerne helfen wir Ihnen, die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen zu evaluieren und diese nachfolgend wirksam einzubinden. Sie erreichen uns Telefonisch unter: +49 221 7880 59-200 oder per Mail unter beratung@coretress.de