Security-as-a-Service: IT-Security leicht gemacht!

Eine optimale IT-Security ist die Voraussetzung für ein funktionales und wachsendes Business. Jedoch sorgen eine sich rapide vergrößernde Bedrohungssituation, der anhaltende Mangel an Fachpersonal wie auch die teils fehlenden informationstechnologischen Ressourcen dafür, dass IT-Sicherheitsrisiken sowie Gefahren aus dem Internet immer anspruchsvoller zu identifizieren und abzuwehren sind. Hier kommen Security-as-a-Service-Lösungen in Frage. Über diesen dienst basierenden Ansatz ist es Betrieben zu ermöglichen, ihre IT-Security ganz oder in Teilen in professionelle Hände zu legen und dadurch nicht ausschließlich die internen IT-Sicherheitsmitarbeiter zu entlasten, sondern außerdem mit den wachsenden IT-Sicherheitsanforderungen in der digitalen Ära Stand zu halten.

Ob Unternehmensneugründung, mittelständisches Unternehmen oder Großunternehmen – In der heutigen digitalen Businesswelt stehen Unternehmen einer Vielzahl an Aufgabenstellungen gegenüber:

Es gilt, noch konsequenter und dynamischer auf sich verändernde Marktanforderungen und Bedürfnisse der Kunden zu reagieren, handhabbare Software Applikationen und Dienste anzubieten, welche eine noch produktivere und effizientere Zusammenarbeit im im täglichen Business gewähren und nicht zuletzt zukunftsorientierte Digitalstrategien zu etablieren, die nicht nur Umsatzpotenziale realisieren, sondern darüber hinaus die Wettbewerbsfähigkeit eines Betriebes erhalten.

Zur gleichen Zeit sorgen eine sich ständig verschärfende Gefahrenlage ebenso wie der Mangel an top ausgebildeten sowie erfahrenen IT-Kräften und technologischen Betriebsmitteln dafür, dass IT-Security-Risiken sowie Bedrohungen aus dem Internet stetig anspruchsvoller zu identifizieren und abzuwehren sind. Hinzu kommen umfassende Vorschriften zum Datenschutz, deren Befolgung Unternehmungen zudem unter Zugzwang setzen.

Vor diesem Hintergrund entschließen sich immer mehr Unternehmungen für den Umstieg auf “Security as a Service”-Solutions.

Technologisch immer am Puls der Zeit!

Im Vergleich zur tradierten Sicherheitsinfrastruktur, die durch ein betriebsinternes IT-Sicherheitsteam aufgebaut, geführt und instandgehalten werden muss, stellt beim Security-as-a-Service-Konzept, abgekürzt SECaaS, ein äußerer IT-Dienstleister die notwendigen Sicherheitsanwendungen über das Web zur Verfügung.

Hieraus ergeben sich diverse Vorzüge für Firmeninhaber:

  • Kosteneinsparungen aufgrund Abo-Modell
    Der Kostenvorteil beim Security-as-Service ist ein wichtiges Argument. Da Sicherheitslösungen und Services im Sinn eines Abo-Modells ausschließlich gemietet werden, fallen für die Betriebe nicht nur Unkosten für Hardware, Programme und Rechte weg, sondern auch für Implementierung, Wartung, Aktualisierungen oder Abschreibungen. So können Bitriebe sowohl Initialinvestitionen als auch dauerhafte Betriebs- und Instandhaltungsausgaben nachhaltig absenken.
  • Ausfallsicherheit dank nachhaltigen IT-Lösungen
    Insofern die eingesetzten Sicherheitsanwendungen auf Dienstleisterseite funktionieren, werden sie auch unmittelbar von diesen gesteuert. Das bedeutet, dass sowohl die Zurverfügungstellung als auch die Anpassung, Instandhaltung und Updates der Lösungen dem SECaaS-Dienstleister obliegt und Unternehmen immerzu mit den neuesten und aktuellsten Technologien arbeiten.
  • Externes Fachwissen erhöht IT-Sicherheit
    Durch die Nutzung von Security-as-a-Service-Konzepten bekommen Unternehmungen rund um die Uhr Zugriff auf externe Experten, die im Unterschied zum hausinternen IT-Team meistens mehr Fachkompetenz und Praxiserfahrung haben. Zugleich können sich interne Teams dank der Unterstützung außerbetrieblicher IT-Sicherheitsexperten auf hochwertige Sicherheitsproblemstellungen konzentrieren, anstatt Upgrades oder Wartungsarbeiten umzusetzen. Weiter vereinfacht die Benutzung einer Online-Schnittstelle oder der Zugriff auf eine Security-as-a-Service-Management-Plattform dem innerbetrieblichen IT-Team, alle Security-Prozesse des Unternehmens im Blick zu behalten.
  • Zahlreiche Benefits durch höhere Anpassungsfähigkeit und einfache Skalierbarkeit:
    Weitere Vorteile von Security-as-a-Service-Konzepten, die nicht zu unterschätzen sind, sind die gesteigerte Flexibilität, die zügige Bereitstellung und die hohe Skalierbarkeit. So haben die IT-Sicherheitsteams eines Betriebes, direkten Zugriff auf die erforderlichen IT-Dienste. Zumal Security-as-a-Service-Lösungen nach Anforderung bereitgestellt werden, bieten sie den Betrieben eine simple, zügige und flexible Skalierbarkeit.

Werden Sie zum Experten in Sachen IT-Security!

Der Unternehmenswert hängt heute maßgeblich von der Leistungsfähigkeit der IT-Sicherheit eines Unternehmens ab.

Von daher ist es äußerst zentral, dass Unternehmungen die IT-Sicherheit von Beginn an mit berücksichtigen. Wer hier unbedacht ist, geht große Risiken ein. Denn Internetkriminelle sind heutzutage breit organisiert und verfügen über eine außerordentliche technische Kenntnis. Schon lange haben sie Datendiebstahl, Manipulation und online Erpressung als lohnenswertes Geschäftsmodell indentifiziert.

Während solche Vorfälle historisch noch vergleichsweise geringen Schaden hervorriefen, kostet ein solcher Vorfall nunmehr im Schnitt 3,86 Mio. US-$, so der aktuelle „Cost of a Data Breach Report“ von IBM Security und dem Ponemon Institut.

Dazu kommt, dass es für Unternehmen immer aufwändiger wird, geschulte und praxiserfahrene IT-Mitarbeiter zu gewinnen. Laut dem Verband Bitkom liegt die Zahl der vakanten Stellen für IT-Fachmänner auf dem deutschen Markt gegenwärtig bei zirka 86.000.

Durch den servicezentrierten Ansatz des Security-as-a-Service-Modells ist es Betrieben möglich, auf originelle und brandaktuelle Securitytechnologien zuzugreifen und somit für die Sicherheit ihrer Unternehmenswerte zu sorgen und die gesetzmäßigen IT-Anforderungen zu erfüllen.

Zu den oft benutzten Security-as-a-Service-Lösungen gehören insbesondere:

• Junkmail-Filtern
• Encryption
• Antivirus
• E-Mail-Sicherheit
• Disaster-Recovery-as-a-Service, kurz DRaaS
• Business Continuity Management-as-a-Service, kurz BCMaaS
• Data Loss Prevention as-a-Service, kurz DLPaaS
• Endpoint Detection and Response (EDR)
• Encryption as a Service, kurz EaaS
• Identity- und Access-Management-as-a-Service, kurz IDaaS
• Intrusion Detection as a Service (IDSaaS)
• Security Information und Event Management-as-a-Service, kurz SIEMaaS

Sie möchten mehr über die Potenziale von Security-as-a-Service kennenlernen und ihre IT-Infrastruktur mit fortschrittlichen cloudbasierten IT-Lösungen upgraden?

Wir nehmen uns persönlich Zeit für Sie. Sprechen Sie uns an!

Sie erreichen uns telefonisch unter: +49 221 7880 59-200 oder per Mail unter beratung@coretress.de

By Comments off , , , August 30, 2021